Amselsee

Der Amselsee befindet sich auf dem Weg zur Bastei ca. 10 - 15 Minuten vom Niederrathener Ortskern entfernt bzw. 400 m hinter dem Kassenhaus der Felsenbühne Rathen. Der heute ca. 500m lange See entstand im Jahre 1934 als durch den Bau einer Mauer der Grünbach angestaut wurde. Dies diente damals zur Eisgewinnung und später auch als Fischzuchtgewässer. Für eine gemütliche Umrundung (1,1 km) sollte man 20 Minuten Zeit planen. Aufgrund der herrlichen Lage entschied man sich in den 60'er Jahren dafür, den See dem Tourismus zugänglich zu machen. Dadurch kann der Besucher heute mit Ruderboot oder Wassertreter auf dem Amselsee von April bis Oktober eine romantische Gondelfahrt unternehmen.

Besonderer Beliebtheit erfreut sich das "Abendgondeln", welches der Rathener Schifferverein an verschiedenen Wochenenden in den Sommermonaten veranstaltet. Aber auch im Winter ist der See Anziehungspunkt für viele Schlittschuhläufer. Wer sich für eine halbstündige Kahnfahrt auf dem Amselsee entscheidet, der lernt einen Großteil der Niederrathener Felsenwelt aus einer ganz anderen Perspektive kennen. Denn nicht nur die "Lokomotive" zusammen dem "Lamm", dem "Bienenkorb" und dem "Storchennest" im Norden thronen über dem Amselgrund und bieten dem Betrachter einen einzigartigen Blickfang. Die "Grosse Gans" und der "Mönch" bilden auf der gegenüberliegenden südlichen Seite die Talgrenze. Der "Talwächter" und die "Feldsteine" im Osten runden das Bild ab.

In der Nähe

 

(c) 2017 Webdesign und Werbung Weißbach